Trainingslager Rosenheim

DSC09816 2

Für unser DBSV Runarchery Nationalteam ging es, wie auch schon 2018, nach Rosenheim zu einem Trainingslager zur Vorbereitung auf die Saison.Der Donnerstagvormittag stand ganz im Sinne eines ausdauerlastigen Belastungstrainings, welches in der Schwimmhalle absolviert wurde. Nach der Mittagspause ging es in die Schießhalle und es wurde per Videoanalyse die Schießtechnik genau unter die Lupe genommen. Beim Bogenlaufen geht es nicht nur um die Präzision beim Schießen sondern auch darum möglichst schnell zu schießen, denn jede Sekunde die am Schießstand liegen gelassen wird, muss mit auf der Laufrunde aufgeholt werden. Somit wurde daran gearbeitet die Technik an manchen Stellen zeiteffektiver zu gestalten.

Abends stand ein Besuch in der Kletterhalle, im Sinne einer Team-Building-Maßnahme auf dem Programm, um den Rückenmuskeln eine Abwechslung zum Schießrhythmus zu geben.Am Freitag verbrachten wir insgesamt 6 Stunden in der Schießhalle, um u.a. den schnelleren Schießrhythmus durch eine Art Ligawettkampf zu festigen. Jeweils 2 Athleten bildeten hier ein Team, jeder schoss 2 Pfeile. Jedoch sobald das eine Team mit ihren 4 Pfeilen fertig war, hatte das andere Team nur noch 5 Sekunden Zeit ihre Pfeile zu setzen. Auch das Schießen unter einer Herzkreislaufbelastung, wie der Linienlauf oder das Springseil wurde in der Halle absolviert. Zum Ausklang des Tages stand im Sinne der Laufbelastung noch eine Schnellkrafteinheit auf der Tartanbahn des SB DJK Rosenheims auf dem gut gefüllten Trainingsplan.

Die Abende zwischen den Trainingseinheiten wurden jeweils für eine Spielrunde zum Team-Building genutzt.Samstags ging es dann nach Österreich in das Skigebiet Walchsee, für eine 2 stündige Langlauftechnikeinheit. Eigentlich war geplant am Nachmittag einen Skiarchery Wettkampf durchzuführen, für den am Vormittag speziell trainiert wurde, aber aufgrund der schlechten Schneebedingungen wurde dieser zu einem Bogenlauf Wettkampf mit dem heimischen Verein des WSV Samerberg umorganisiert. Wie schon in den Trainingslagern zuvor war es für alle Teilnehmer ein Riesenspaß und wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen.

Vielen Dank an Franz Saugspier von der DJK Rosenheim, an Susann Stadler und an Mathias Geißler von dem WSV Samerberg.