banner dbsvjugend 700 60 he

Sichtungsschießen der Bundesjugend in Sternenfels

(Bericht von Melanie Mikala)

Vom 23.05. - 25.05.2014 fand auf dem Bogensportgelände des BSV Sternenfels unser Sichtungsschießen statt. Zu diesem Sichtungsschießen war die Bundesjugendauswahl dabei. Zudem haben wir die Jugendlichen, die uns wegen Ergebnissen oder Platzierungen bei der Deutschen Meisterschaft FITA im Freien oder in der Halle aufgefallen waren, eingeladen. Zusätzlich durfte jeder Landesverband 5 weitere Schützen nominieren. Bei diesem Sichtungsschießen haben wir die neue Bundesjugendauswahl und den Bundesjugendkader zusammengestellt.

Am Freitag, den 23.05.14 traf ich mich mit der Jugend im Achat Hotel in Bretten. Dort saßen wir im Biergarten des Brauhauses lernten uns kennen, beantworteten die ersten Fragen, tranken und aßen. Da der Biergarten schon fast der Vorhof des Hotels war, konnte jeder zu seiner Nachtruhe, wann er wollte. Die Ersten etwas früher, die Letzten auch mal etwas später.

Dementsprechend waren die Kids beim Frühstück um 07.30 Uhr noch nicht alle ansprechbar. Aber spätestens beim Einschießen und der längsgeteilten FITA (jede Distanz nur 18 Pfeile) waren auch die Letzten dann aufgewacht.

Die einen Jugendlichen waren mit ihrer Leistung ganz zufrieden, die anderen hätten sich gerne mehr gewünscht. Der BSV Sternenfels hat uns an beiden Tagen mit Steaks, Würsten, kalten Getränken, Salat, Kuchen, Obst und vielem mehr sehr verwöhnt.

Nach dem Essen war meinerseits eine Pause geplant, in der die Jugend sich ausruhen oder Spiele machen konnte. Jedoch kam sofort die Frage: „Darf ich schießen?“ Und so machte keiner wirklich eine Pause sondern schoss und schoss und schoss (verrückt, andere Kids muss man zum Sport auspeitschen und unsere können gar nicht damit aufhören). Naja, der Spaß war schnell vorbei.

Am Nachmittag waren Schießübungen und Spiele an der Reihe. So wurden mit Begeisterung einige Uhrzeiten zum Anhalten geübt. Ralf und ich verstellten die Visiere. Die Kids mussten so viele Pfeile wie möglich in 90 Sekunden schießen, dann aber auch mal so lange anhalten wie möglich oder alle auf mein Kommando schießen.

Die größte Freude hatten sie allerdings beim Bogenlaufen. Die jüngeren eher beim Spiel selbst, die größeren als es dann endlich fertig war.

An den Geschenken hatte jedoch jeder Gewinner seine Freude.

Jedoch haben wir die Spiele nicht nur zum Spaß gemacht. Ich habe ihnen immer gleich erklärt welchen Zweck jede Übung hatte.

Zum Guten Schluss griffen wir eine Idee der Jugendlichen auf und schossen einen Liga oder doch eher Mannschaftswettkampf. Wir kamen beim Regelwerk etwas durcheinander und haben dann einfach spontan unsere eigenen Regeln gemacht.

Danach gingen wir zum Italiener im Dorf und wieder ins Hotel. Einige Jugendliche waren ziemlich schnell im Zimmer verschwunden, andere saßen an unserem Brauhaus-Stammtisch und hatten noch einen lustigen Abend. Am nächsten Tag gab es Frühstück im Hotel und anschließend Schießstiltraining auf dem Bogensportgelände. Da Ralf früher fahren musste, haben wir die Nominierung etwas vorgezogen. Etwas Spannung gehalten. Manche auch mal hinsetzen lassen. Die anderen im Glauben stehen lassen. Als dann endlich die Namen gefallen sind, konnte ich die „Felsen“, die vom Herzen gefallen sind, deutlich hören.

Fröhliche Gesichter und noch bessere Laune war bei den Kids zu spüren, als sie ihre Urkunde zur Nominierung in die Bundesjugendauswahl, den BJA-Bär und ihr T-Shirt erhielten.

Die Bundesjugendauswahl darf am 19.-20.07.2014 zur internationalen Doppel-FITA nach Karlsruhe.

Nach der Nominierung habe ich noch allgemein Tipps zum Schießstiel gegeben, bevor es dann zum Abschlussgespräch kam.

Der BSV Sternenfels hat uns schon für das nächstes Jahr eingeladen.

Wir freuen uns jetzt schon auf die außergewöhnliche Planung  ;-P

Nachdem auch der ein oder andere schon ziemlich Farbe angenommen hat, war es dann auch an der Zeit den Heimweg anzutreten.

Ich möchte mich noch ganz besonders bei Nico Wieland bedanken, der als Betreuer und Trainer für das komplette Wochenende kurzfristig eingesprungen ist, da Ralf leider aus privaten Gründen nicht so da sein konnte, wie er gern wollte.

Auch ein großer Dank an alle Eltern, die mit ihren Kindern diese große Reise auf sich genommen haben. Natürlich auch vielen Dank an die Helfer des BSV Sternenfels. https://www.bsv-sternenfels.de/sichtungsschiessen.html

Die aktuelle Bundesjugendauswahl ist:

Compound:

Nico Wiegand

Toni Bellman

Patrick Dembowski

Kevin Ohme

Nico Schoppe

Lydia Laarz

Lara-Leonie Wagner

Leon Hebsaker

Stephanie Englberger

Recurve:

Julian Mang

Colin Gärtner

Victor Kaba

Joshua Grummel

Maik Kondziela

Iris Mikulaschek

Laura Göttges

Simon Pflüger

Berichte und Gedanken der Jugend….

„…Das Wochenende war von euch gut durchgeplant und sehr abwechslungsreich gestaltet. Die Übungen waren einfach nachzuvollziehen und trotzdem interessant…
…Ich finde die von euch ausgewählte "Truppe" stellt einen sehr schönen Mix aus verschiedenen Alters- und Bogenklassen dar. Was mich überrascht und begeistert hat war vor allem die Motivation die alle Schützen an den Tag gelegt haben. Diese war selbst nach mehreren Stunden schießen noch da. Ich denke viele hätten gerne noch länger geschossen und weitere Übungen gemacht…
… Auszusetzen hatte ich an diesem Wochenende überhaupt nichts. Im Gegenteil, es hat richtig Spaß gemacht. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an dich, Nicolay und Ralf für die Trainingseinheit!...“

 -Simon Pflüger-

 „…Ich fand es war ein richtig schönes Wochenende. Es hat mir wirklich sehr viel Spaß und Freude bereitet. Die Trainingstipps waren sehr hilfreich. Der Bogenlauf war zwar sehr anstrengend aber dennoch hilfreich. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Treffen…“

-Nico Schoppe-

 „…Danke nochmal für das Wochenende…“

-Stephanie Englberger-

Das Training am Wochenende in Sternenfels fand ich sehr gut. Ich habe auch sehr viele neue Leute kennen gelernt, ich habe sehr viel gelernt und mit den anderen geübt und viel Spaß gehabt. Ich würde mich freuen wenn ich weiterhin kommen darf und noch mehr lernen kann dass ich noch besser werde. Und deutscher Meister werde das wäre super!“

Das Training am Wochenende in Sternenfels fand ich sehr gut.Ich habe auch sehr viele neue Leute kennen gelernt, ich habe sehr viel gelernt und mit den anderen geübt und viel Spaß gehabt. Ich würde mich freuen wenn ich weiterhin kommen darf und noch mehr lernen kann dass ich noch besser werde. Und deutscher Meister werde das wäre super!

-Julian Mang-


 

Sichtungsschießen der Bundesjugend in Sternenfels

(Bericht Stephan Englberger Jugendtrainer der Sauerlacher Bogenschützen)

Der Deutsche Bogensport-Verband (DBSV) hat am Wochenende vom 23. Mai bis zum 25. Mai 2014 zum Sichtungsschießen in Sternenfels bei Karlsruhe eingeladen um die Bundesjugendauswahl zu verstärken.

Hierzu wurden die Jugendlichen eingeladen, die in den letzten Jahren in den Ranglisten und bei den Deutschen Meisterschaften mit guten Ergebnissen geglänzt haben. Auch von den Sauerlacher Bogenschützen, sind vier Schützen nominiert worden, hierzu gehörten Aniela Michalik, Stephanie Englberger, Yvonne Englberger und Leon Hebsaker. Da sich Aniela und Yvonne zurzeit in den Prüfungen für ihren schulischen Abschluss befinden, konnten sie leider am Sichtungsschießen nicht teilnehmen, trotz ihrer sportlichen Erfolge, gilt auch bei uns im Verein: die Schule geht immer vor.

Nichtdestotrotz sind Stephanie und Leon mit ihrem Betreuer Stephan Englberger und Leons Vater nach Sternenfels gereist um sich der Herausforderung zu stellen, um sich für den Bundesjugendkader zu qualifizieren. Beide Schützen haben in den letzten Jahren hervorragende Ergebnisse bei Bayerischen Meisterschaften, sowie bei Deutschen Meisterschaften erreicht und haben sich hiermit für die Auswahl qualifiziert.

Wer nun denkt, dass dies ausreicht hat weit gefehlt, denn wer in der Bundesjugendauswahl mit dabei sein möchte, muss sich erneut beim Sichtungsschießen und einer Vielzahl verschiedener Übungen beweisen, dass er nun bereit ist nicht nur im nationalen sondern auch im internationalen Wettkampf zu bestehen.

Am 23. Mai reisten alle Schützen an und die Leiterin der Veranstaltung, Melanie Mikala, ließ erstmal die gesamte Gruppe zusammenkommen, damit sich die Jugendlichen kennen lernen konnten. Ebenso wurde in dieser Zeit festgelegt, wie das Sichtungsschießen bzw. die Qualifikation am nächsten Tag ablaufen wird. Melanie Mikala ist nicht nur eine der Trainer des Bundeskaders des DBSV, sondern sie ist selbst international erfolgreich. Allein aus diesem Grund sind viele Schützen gekommen, nicht nur um sich für die Bundesauswahl zu qualifizieren, sondern auch um vom Profi zu lernen.

Am nächsten Tag trafen sich alle um 7:30 Uhr zum Frühstück und sind dann gemeinsam zur Bogenanlage des BSV-Sternenfels gefahren, die Nervosität der Jugendlichen war bei allen zu spüren. Die Bögen wurden aufgebaut, dies musste schnell gehen. Zu Beginn wurde eine halbe große FITA geschossen, das heißt, es werden zwar alle Distanzen geschossen, allerdings nur 18 Pfeile pro Entfernung.

Das Ergebnis war mitentscheidend, ob es am Sonntag für den Kader reicht oder nicht. Im Laufe des Tages wurden viele verschiedene Distanzen geschossen und auch eine Vielzahl von Wettbewerben wie zum Beispiel auch das Bogenlaufen ausgetragen, hierbei mussten die Schützen ihre Treffsicherheit beweisen. Wenn man berücksichtigt, dass man bei einem Turnier 72 oder 144 Wertungspfeile am Tag schießt, musste die Jugend allein an diesem Tag beweisen, dass sie auch in der Lage ist, über 300 Pfeile an einem Tag zielgenau schießen zu können. Für mich als Trainer war beeindruckend, dass Melanie Mikala, Ralf Kelling und Nicolaj Wieland es zu jeder Zeit geschafft haben die gesamte Jugend zu begeistern. Natürlich muss man in diesem Zuge zusätzlich erwähnen, dass die hervorragende Laune auch dadurch gestützt wurde das der gastgebende Verein BSV-Sternenfels uns zu jeder Zeit hervorragend versorgt hatte, egal ob es mit Getränken oder Essen war. Für das leibliche Wohl und auch die herzliche Aufnahme in ihren Reihen kann man diesen Schützenkollegen immer nur wieder ein großes Lob aussprechen. Der guten Stimmung konnte noch nicht einmal der verregnete Vormittag bzw. der ständige Wind einen Abbruch tun.

Abends ist die gesamte Gruppe noch einmal zum Essen gegangen, die meisten Jugendlichen sind früh ins Bett um sich von den Strapazen des Tages zu erholen und am nächsten Tag ging es wieder auf den Platz um diesmal nicht nur die Treffsicherheit, sondern auch die Schießtechnik der einzelnen Schützen zu kontrollieren.

Nun war es soweit, Melanie Mikala und Ralf Kelling bereiteten sich vor um die Auswahl für die Bundesjugendauswahl zu treffen, hierbei kam ich mir eher vor wie bei den einen oder anderen einschlägigen Fernsehsendern, bei denen die Jury auswählt, wer sich wirklich qualifiziert hat und wer es leider nicht geschafft hat. Einziger Unterschied: die Jury saß nicht hinter einem Pult sondern sie stand, aber vollkommen egal, die Jugend war begeistert und das ist sicherlich das Wichtigste, wenn man junge Menschen für den Sport begeistern kann. Für mich natürlich war das wichtigste, dass sich unsere Schützen Stephanie und Leon durchsetzen konnten und sich für die Bundesjugendauswahl qualifiziert haben. Dies ist die Krönung für ihren Ehrgeiz im Training, sowie ihr Streben nach Erfolg, dass sie in den letzten Jahren so konsequent durchgezogen haben. Ich als einer der Jugendtrainer der Sauerlacher Bogenschützen, und ich glaube ich kann in diesem Fall auch für meine Vereinskollegen sprechen, bin stolz auf ihre Leistungen und ihren Ehrgeiz und wünsche ihnen weiterhin für ihren sportlichen Weg den Erfolg, für den sie so hart gearbeitet haben.